Wir sind die Unternehmer der Zukunft: Generation Z

Ich nehme meine Sonnenbrille ab, setzte einen Schritt nach hinten und springe vom Deck meiner 30-Meter Yacht mit einem langgestreckten Köpper in den Pazifik. Noch eine kurze Erfrischung bevor es dann in 2 Stunden mit dem Flugzeug zurück nach San Fransisco ins Office geht. 

So oder so ähnlich stellen sich viele junge Menschen wahrscheinlich das Leben eines super erfolgreichen Unternehmers und Multi-Millionärs vor. Irgendwann in der Zeit meiner Pubertät, zwischen Mottowoche und Abiturklausuren, entschloss ich, dass ich von nun an die Welt begriffen hab‘ und es auch mein Ziel sein muss ein millionenschwerer Unternehmer zu werden. 

Ein paar Jahre, Erfahrungen und Erkenntnisse später hatte sich die Sache dann durchaus beruhigt.

Als sich die Welt für mich in der Zwischenzeit noch einmal auf den Kopf gestellt hat und ich so ziemlich jeden kritisiert und alles hinterfragen wollte, die Kraft verspürte den blauen Planeten vor seinem Untergang zu retten, pendelt sich jetzt so langsam ein gesundes Gleichgewicht für mich ein.

Das Älterwerden und die Erfahrungen haben mit Sicherheit einen großen Teil zu dieser Entwicklung beigetragen. Schaue ich mir aber die aktuellen politischen- und gesellschaftlichen Themen an, so geht es um viel mehr.

Es geht um die Denkweisen einer neuen Generation – einen Status-Wechsel.

Das wird den Unternehmer und Arbeitnehmer der Zukunft ausmachen:

Wenn ich mit meinen Eltern über einen erfolgreichen Unternehmer spreche, dann wird recht schnell das Bild eines Mannes im mittleren Alter, mit viel Geld, Ansehen und Einfluss gemalt. Die gute Behandlung seiner Mitarbeiter und eine faire Bezahlung sind die wichtigsten Kriterien für die Beliebtheit seines Unternehmens.

Der Unternehmer der Zukunft wird jemand sein, egal ob Frau oder Mann, der eine Vision hat, der sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltig handelt und dessen Erfolg so stark vom Gleichgewicht dieser Faktoren abhängt wie nie zuvor. 

Nicht weil er es will, sondern weil er es muss.

Für meine Generation, der Generation Z, werden die Werte und die Identität des Unternehmens als Kunde und Mitarbeiter so wichtig sein wie noch nie zuvor. 

Wir sind auf der Suche nach einer sinnstiftenden Tätigkeit, nach individueller Weiterbildung und kreativer Entfaltung. Nach etwas, das einem größeren gesellschaftlichen Ziel dient. 

Und dafür stellen wir ein höheres Gehalt gerne hinten an. 

Wir sind die Architekten des 21. Jahrhunderts!

Und das heißt, dass wir die Verantwortung für das übernehmen, was vor uns liegt.

Dass wir anstatt der kurzfristigen Erfolge das große Bild betrachten und nach langfristigen Zielen streben.

Dass wir alte Traditionen überdenken und neue Werte und Normen etablieren. 

Dass wir Hierarchien aufbrechen.

Dass wir mehr Visionär/in sind.

Dass wir im Einklang mit der Natur handeln.

Dass wir für soziale Gerechtigkeit stehen. 

Dass wir Jobs schaffen, für die es den Menschen wirklich braucht.

Dass wir ehrlich zu uns und unseren Mitmenschen sind. 


Lasst uns etwas machen, das wirklich zählt.

Tom


Empfehlungen zu passenden Artikeln und Studien:

Ein umfassender Überblick über Trends in der Arbeitswelt aus dem KELLY GLOBAL WORKFORCE INDEXTM 2015 (Seite 19, „Millenials“)

Zukunftsinstitut.de – Meaning is the new money



Leave a reply:

Your email address will not be published.